DVS-Seminar am 04.11.2015

Am 04.11.2015 haben wir den DVS (Deutscher Verband für Schweißtechnik und verwandte Verfahren e.V.) eingeladen.

 

Die Veranstaltung jährt sich nunmehr zum 4. Mal und bereits im Vorfeld haben wir mit Begeisterung auf die stetig wachsende Teilnehmerzahl geschaut. Wir verzeichneten in diesem Jahr die Rekord- Teilnehmerzahl von 95 Personen und waren damit restlos ausgebucht. Zu Beginn um 16.00 Uhr eröffnete Herr Schlattmann, Vorsitzender des DVS- Bezirksverbandes Münsterland, die vollbesetzte Veranstaltung, wünschte gutes Gelingen und dankte für das überaus große Interesse. Im Anschluß daran erfolgten ebenfalls Grußworte durch die Geschäfts- und Vertriebsleitung der Fa. Lüttmann.

      

Im ersten Vortrag stellte die Fa. 3M aus Neuss interessante Klebetechniken vor, denn auch das Klebeverfahren gehört zur Fügetechnik, ebenso wie das Schweißen. Herr Sauerborn, Anwendungstechniker der 3M, erläuterte die Vielfältigkeit der verschiedenen Klebstoffe und deren Einsatzmöglichkeiten. Er verblüffte schlussendlich mit einem Video die Zuhörerschaft, in dem verdeutlicht wurde, wie stark ein doppelseitiges Klebeband sein kann. Ein Schwinggewicht von 100Kg, eingefasst von einem Gummireifen, pendelte aus einer Höhe von 1,20m auf eine mit VHB- Klebeband geklebten Glasscheibe zu, ohne dass diese zerstört wurde. Im Anschluß an den interessanten Vortrag der 3M folgte dann Schweißfachmann Burkhard Hankel vom HBZ Münster mit einer kleinen Kunde über ‘Metalle für die Westentasche’. Hier kamen das Aluminium, Chrom, Molybdän, Nickel, Tantal bis hin zum Zink und sogar seltenen Erden alles durch die „Mühle“, denn über die Entstehung der Metalle, über deren Besonderheiten weiß man in der Regel nicht viel. Herr Hankel überzeugte durch sein ausgeprägtes Fachwissen jeden Teilnehmer von der Vielfältigkeit und Bedeutung dieser Metalle. Auch gab er einige gesundheitliche Aspekte zu bedenken in der Verarbeitung der Metalle.

 

Bei  einem Imbiss mit Kaffee und Getränken konnten sich sie Teilnehmer bei der Firma AQUACUT EMSLAND aus Spelle über Fertigungsmöglichkeiten im Bereich des Wasserstrahlschneidens informieren. Die Geschäftsführer Herr Budde und Herr Feismann gaben sachkundig Auskunft über ihre Möglichkeiten im Bereich der Lohnfertigung mit unterschiedlichsten Werkstoffen wie Stein, Kunststoff, Glas, Keramik sowie diverser Metalle. Im Anschluß ging es dann in die letzte Runde der Fachvorträge, wo die 3M, hier der Fachberater im Arbeitsschutz, Oliver Klemisch, ein wenig „Angst“ verbreitete im Umgang mit Schleifstäuben, Rauchen, der Atemorgane und Folgen der Nichtbeachtung von Richtlinien. Dieses „Wachrütteln“ war auch gewünscht, denn nur so kann man die Anwender vor ernsten gesundheitlichen Folgen warnen. Dass einige im wahrsten Sinne des Wortes wachgerüttelt wurden, merkte man an der Stille, die auf einmal eintrat. Über solche ernsten Folgen war sich kaum jemand klar, bis es dann in Form von Bildern und Fallbeispielen per Video verdeutlicht wurde. Quintessenz des kurzen, aber deutlichen Vortrages: Man hat nur das „eine“ Leben…

   

In der anschließenden Praxisübung im Werkstattbereich riss der Interessentenstrom beim Arbeitsschutz daher nicht ab. Alle probierten spezielle Schutzbrillen, Filter, Masken und Helme auf und informierten sich über die richtige Anwendung der Artikel. Man konnte wiederholt eine Stecknadel fallen hören, so wichtig und interessant war diese Erfahrung der Teilnehmer. Man merkte sofort, wie hoch der Wissendrang dabei ist. In der Werkstatt gab es verschieden Stationen der Praxisanwendung. Zum einen stellten unsere Mitarbeiter den neuen Traktor (Brennerschleppsystem) der Fa. Lorch Schweißtechnik vor, mit dem in allen Lagen, quasi als 360°- Lösung, Längsnähte geschweißt werden können. Natürlich rundeten wir das Produktportfolio mit den dazugehörigen Schweißmaschinen ab. Die Automatisierung macht auch bei Lorch nicht halt und bis zur Messe Schweißen und Schneiden im Jahr 2017 wird noch so manche Innovation in der Automatisierung auf den Markt gebracht. Ebenfalls der „Klebestand“ fand regen Zulauf. Keiner konnte sich vorstellen, dass ein kleiner Streifen Folie in den Maßen 20x50mm, gehalten durch ein Stück VHB-Klebeband so stabil und zerreißfest war, dass es nur sehr wenige mit erhöhtem Kraftaufwand schafften, diese Streifen voneinander zu lösen. Auch andere Klebeverfahren wurden praktisch vorgeführt, so dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hatte, selber einmal Hand anzulegen. Auch andere Kollegen aus unseren Profitcentern standen während dieser Veranstaltung zur Verfügung, um zahlreiche Fragen aus den Bereichen allgemeine Werkzeuge, Drucklufttechnik, Zerspanungstechnik und vieles mehr zu beantworten. Abgerundet wurde der Praxisteil dann noch mit dem Angebot einer Betriebsführung. Die meisten Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, die Fa. Lüttmann einmal näher kennenzulernen und zu erfahren, wie wir arbeiten, warum wir so arbeiten und vor allem, was wir lagermäßig alles führen. Auch hier riss die Begeisterung nicht ab. Gegen 21 Uhr schloß dann die Veranstaltung und der letzte Teilnehmer fuhr rundum zufrieden nach Hause. Auch wenn jeder der Gäste einen Großteil seiner Freizeit für die Veranstaltung „geopfert“ hat, so hat sich dieses, wie die meisten noch am Abend sagten, voll gelohnt. Es ist eben so, dass diejenigen, die teilnehmen, das Fachwissen von Spezialisten und Anwendungstechnikern der Lieferanten abgreifen, um es selber in die Praxis umzusetzen. Quasi unbezahlbar.

 

Abschließend bedanken wir uns bei allen Vortragenden, bei allen Lieferanten für die Unterstützung dieses tollen Seminares. Ein sehr großer Dank gilt auch unseren eigenen Mitarbeitern, ohne deren tatkräftige, selbstverständliche Unterstützung wir so ein Event in der noch nie dagewesenen Größenordnung nie hätten stemmen können. Wir sind stolz, so ein tolles Team zu haben und freuen uns schon sehr auf die nächste Veranstaltung. Es macht immer wieder Spaß.