Energiesparen mit Boge

In der Drucklufterzeugung geht viel Energie verloren. Wärme ist ein “Abfallprodukt” das dabei ungewollt entsteht. Boge hat sich dieses Themas angenommen und eine Wärmerückgewinnung entwickelt, die enormes Einsparungspotentiell birgt. Aber lesen Sie selbst…

 

Während des Verdichtungsvorgangs wird ein hoher Prozentsatz der aufgenommenen Energie in Wärme umgewandelt. Bei einer effizienten Kompressoranlage geht diese Wärme nicht verloren, sondern wird dazu verwendet, bei anderen Anwendungen Energie zu sparen, bei denen Wärme benötigt wird. Ungefähr 70 % bis 80 % der Energie, die benötigt wird, um einen Kompressor zu betreiben, kann zurückgewonnen und an anderen Stellen eingespart werden. Es gibt zwei hauptsächliche Arten für Wärmerückgewinnung bei Schraubenkompressoren:
– Verwendung des warmen Kühlluftstroms des Kompressors
– Verwendung der Wärme des Ölkreislaufs des Kompressors

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 1: Verdichtungswärme in einem Schraubenkompressor

Abb. 1 zeigt die verschiedenen Wärmeströme aus einem luftgekühlten, öleingespritzten Schraubenkompressor. Die Wärme des Antriebsmotors, des Ölkühlers und des Druckluftnachkühlers verlassen den Kompressor in einem Strom warmer Luft und nehmen dabei 94% der erzeugten Wärme mit. Dieser Kühlluftstrom kann verwendet werden, um Räume oder Hallen zu heizen. Alles was dazu notwendig ist, ist ein Abluftkanal, der mit dem Kühlluftausgang desKompressors verbunden wird. Abb. 2 zeigt dazu eine Beispielanlage. Dies ist die einfachste Methode für eine Wärmerückgewinnung, die sofort Energie spart, die sonst für die Hallenheizung zusätzlich aufgebracht werden müsste.

 

 

 

 

 

Abb. 2: Beispiel einer Anlage mit Wärmerückgewinnung aus der Kühlluft

Ein weiterer möglicher Weg für eine Wärmerückgewinnung ist es, mittels eines Wärmetauschers die Wärme vom Ölkreislauf des Kompressors zu verwenden. Der Vorteil besteht darin, dass die Wärme dann von dem Ort entnommen wird, an dem sie auch erzeugt wird und gleichzeitig vom heißesten Medium. Heißes Wasser mit einer Temperatur von bis zu 70°C kann erzeugt werden, das an anderen Stellen verwendet werden kann. Diese Anwendung könnte ebenfalls wieder als Zusatz zu einer Zentralheizung benutzt werden, wobei eine bedeutende Menge an Öl oder Gas für den Brenner eingespart werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 3: Einsparpotential für Wärmerückgewinnung (berechnet mit einem Preis von nur 0,80 €/l für Heizöl)

Abb. 3 zeigt eine Tabelle mit dem möglichen Einsparpotential bei Verwendung der Wärmerückgewinnung. Das Einsparpotential wurde für einen 1-Schicht-Betrieb berechnet (2.000 Betriebsstunden) wobei die Wärmerückgewinnung nur während der Hälfte des Jahres (1.000 Betr.h) im Winter zum tragen kommt. Bei einer Anwendung, bei der die zurückgewonnene Wärme in einem 3-Schicht-Betrieb während des ganzen Jahres genutzt wird, ist das Einsparpotential sogar noch 6 Mal höher. In den meisten Fällen amortisiert sich die Investition für die Wärmerückgewinnungsanlage bereits nach sehr kurzer Zeit. Beim Bau einer neuen Kompressorstation sollte Wärmerückgewinnung immer berücksichtigt werden. Das würde auch bedeuten, den Aufstellungsort desKompressors so nah wie möglich an den Ort der Wärmenutzung zu legen.